Wohnzimmer TV-Möbel mit versenkbarem Flachbildfernseher

Freitag, 6. Juli 2012

Die Zeiten der gigantischen Röhrenfernseher ist vorbei. Am 30. August 2011 teilte das statistische Bundesamt mit, dass in mehr als jedem dritten Haushalt ein Flachbildfernseher vorhanden sei. Die bessere Bildqualität ist dabei natürlich ein Kaufkriterium. Immer mehr HD-Programme im Fernsehen, DVDs und Blu-Rays lassen sich auf diese Weise so genießen, wie es vorgesehen ist. Doch ein weiteres Kriterium dürfte folgendes sein: Flachbildfernseher fordern nicht so viel Platz wie ein Röhrenfernseher. Die schlanke Technik ermöglicht ein attraktives Design und einfachere Verstauung.

Aber wo sollte man den Fernseher verstauen? Verkabelung und dennoch vorhandenes Gewicht scheinen ein Hindernis zu sein. Inzwischen gibt es dafür aber eine attraktive Lösung: Spezielle Kommoden mit Senknische, in die der Fernseher per Fernbedienung oder Knopfdruck eingefahren werden kann. Zurück bleibt lediglich eine freie, nutzbare Fläche. Auf diese Weise kann der vormals exklusiv für Fernseher, DVD-Player und Co. verwendete Fernsehtisch als normale Kommode oder Abstelltisch genutzt werden. Das Wohnzimmer erhält so einen neuen Mittelpunkt, der in vielen Haushalten vormals vom Fernseher selbst ausgefüllt wurde. Der schwarze Bildschirm ist nicht mehr so dominant, wie er früher einmal war.

Diese Design-Lösung ist in vielerlei Formen erhältlich und nicht nur auf den LCD-, Plasma- oder 3D-Fernseher beschränkt. Auch TFT-Flachbildschirme oder andere flache Monitore sind mit diesem TV-Möbel nutzbar. So lässt sich der sichtbare Teil des PCs, der Monitor, nach getaner Arbeit einfach versenken. Größtmögliche Attraktivität haben die TV-Möbel mit versenkbarem Flachbildschirm jedoch im Wohnzimmer. Dieser Raum ist schließlich für die eigene Entspannung und für Gäste gedacht. Wer sich nicht vom Fernseher ablenken lassen oder keine große, schwarze Fläche im Raum sehen möchte, könnte in TV-Möbeln mit TV-Lift eine Lösung finden.