UHD Fernseher auf der IFA 2013

Dienstag, 13. August 2013

Auch in diesem Jahr spielen TV-Innovationen auf der Internationalen Funkausstellung (IFA) in Berlin eine große Rolle. So liegt der Schwerpunkt in diesem Jahr bei UHD (Ultra-HD), dem Nachfolger von Full-HD. Weitere Innovationen werden auf dem Gebiet der Smart-TVs und der Touchbedienung geboten.

UHD-Fernseher – lohnt sich ein Kauf?

Wie die Abkürzung schon ahnen lässt, steht UHD für Ultra-HD. UHD ist der Nachfolger von FULL-HD und hat eine 4-fach höhere Auflösung als Full-HD. Zwar haben die Full-HD Fernseher schon ein gutes oder sehr gutes Bild, jedoch kann man auch jetzt schon seine Ziele höher stecken. Mit einer Auflösung von 3.840 mal 2.160 Pixeln (4K-Auflösung) macht das Fernsehen gerade auf den TVs mit einer Bildschirmdiagonalen von 85 Zoll (216 cm) so richtig Spaß. Wenn da mal kein Heimkino-Feeling aufkommt, vorausgesetzt man hat die passende Ecke in seinen 4 Wänden. Technikbegeisterte müssen aber für solch einen Luxus auch tief in die Tasche greifen. Diese Riesen-TVs mit der Mega-Auflösung kosten etwa so viel wie ein Neuwagen der Mittelklasse. Den günstigsten UHD Fernseher kann man jedoch auch schon für knappe 2000 EUR haben. Dafür erhält man einen 50 Zoll (127 cm) UHD-TV des chinesischen Herstellers Hisense, der künftig eine Kooperation mit Loewe plant.

Zukunftssicherheit der Geräte?

Zukunftssicher sind die ersten Geräte jedoch leider noch nicht. Denn bisher ist nur die 4K-Auflösung standardisiert, jedoch nicht das Fernsehsignal zum Fernseher. Man rechnet damit, dass Ende 2013 die Standards verabschiedet werden könnten, bei denen auch Bildfrequenz, Dynamikumfang und Farbraum standardisiert sind. Wenn man sich mit dem Kauf eines UHD-Fernsehers noch ein wenig gedulden kann, dann sollte man dies tun. Denn vielleicht schon zum Weihnachtsgeschäft wird man die ersten standardisierten Geräte erhalten. Ansonsten sollte der Osterhase uns mit Sicherheit dieses Geschenk bringen.


Tags: , ,