Rollo als Beamer Leinwand

Dienstag, 21. Juni 2011

Durch die neuen Flachbildfernseher werden wir in unseren Fernseh-Gewohnheiten immer anspruchsvoller. Alle paar Monate kommen wieder neue Geräte mit noch größeren Bildschirmdiagonalen, noch besserer Auflösung und einem noch größeren Farbspektrum auf den Markt. Da erscheint der Schritt, sich gleich für ein Heimkino zu entscheiden, für die meisten am besten, denn dank modernster Beamertechnik können Fernseh- und Videobilder auch in HD-Qualität mit hervorragenden Kontrasten an eine Fläche projiziert werden, deren Größe allein durch die angestrahlte Wand oder Beamer Leinwand selbst begrenzt wird. Selbst in nicht abgedunkelten Räumen oder im Freien ist so Fernsehspaß in Kinoqualität möglich.

Entscheidet man sich für einen handlichen Beamer als Alternative zum gigantischen Flachbildfernseher, muss man sich jedoch vor dem Kauf genau Gedanken über seine Fernseh-Gewohnheiten machen. Soll der Beamer nur zu gelegentlichen Filmabenden genutzt werden, reicht ein einfaches Gerät aus. Wer allerdings auch tagsüber ohne Verdunkelungsrollo fernsehen möchte, eine Fußballmeisterschaft vielleicht sogar auf der Gartenterrasse im Freien gemeinsam mit der Familie oder Freunden verfolgen möchte, benötigt dann schon ein lichtstarkes und preisintensives Gerät.

Der beste Beamer nützt allerdings nichts, wenn die angestrahlte Fläche nicht dafür geeignet ist. Im Dunkeln mag eine glatte weiß tapezierte oder getünchte Wand ausreichen. Ansonsten sollte man sich eine richtige Beamer Leinwand zulegen, die man als Rollo bei Nichtgebrauch geschickt in einer schmalen Kassette verschwinden lassen kann. Wichtigstes Qualitätsmerkmal von Leinwandrollos für Beamer ist der Gain-Faktor, der angibt, in welcher Leuchtdichte das projizierte Bild auf der Leinwand erscheint. Im verdunkelten Heimkino reicht ein niedriger Gain-Faktor von 0,7 bis 1,3 schon aus. Die Größe der Leinwand lässt sich ganz einfach bestimmen: sie sollte ca. halb so breit sein, wie die Entfernung vom Betrachter bis zur Leinwand ist. Bei einem Abstand von 5 Metern reicht also eine 2,5 m breite Leinwand aus.