Mit dem Kauf eines UHD-Fernsehers noch warten bis die Technik ausgereift ist

Dienstag, 17. September 2013

Auf der IFA 2013 waren UHD-Fernseher die Zugpferde der großen Herstellerfirmen. Die hochauflösenden TV-Geräte versprechen ein knackscharfes Bild. Dennoch empfiehlt es sich, mit dem Kauf eines derartigen Gerätes noch etwas zu warten.

Die neue Technik soll Kaufanreiz sein

Zwischenzeitlich besitzen mehr als 50% der deutschen Haushalte ein HD-fähiges Fernsehgerät. Die UHD-Geräte versprechen den Herstellern große Gewinne auf dem ansonsten stagnierenden TV-Markt. Neue Kaufimpulse durch die hochauflösenden Bildschirme mit einer Auflösung von 3840 x 2160 Pixeln sollen geschaffen werden. Die Geräte versprechen auch bei Bildschirmdiagonalen über 1 m aus wenigen cm Betrachtungsabstand ein verblüffend scharfes Bild.

Gründe mit dem Kauf noch zu warten

Gegen die Anschaffung spricht in erster Linie, dass es kaum Angebote für das neue Format gibt. Full-HD-Blu-rays und Fernsehprogramme müssen hochgerechnet werden und bringen dann kaum noch einen Bildqualitätsgewinn. Zudem gelten fast alle auf der IFA neu vorgestellten UHD-Fernseher schon wieder als veraltet. Sie können nur 30 Bilder pro Sekunde darstellen, was beispielsweise für schnelle Sportsendungen einfach zu wenig ist. Eine neue Schnittstelle wird nötig, HDMI 2.0. Sie kann, wie beispielsweise die Grafikkarte des PCs, 60 Bilder pro Sekunde darstellen. Außerdem spricht der hohe Anschaffungspreis von derzeit 5.000 Euro und mehr gegen diese Geräte. Die Preise beginnen aber gerade zu fallen. Ein chinesischer Billiganbieter kündigte ein UHD-Fernsehgerät für rund 2.000 Euro an. Der Preiskrieg der Hersteller hat gerade erst begonnen. Zu vermuten ist, dass die Preise nach dem Weihnachtsgeschäft kräftig purzeln und 2014 zudem die ersten HDMI 2.0 Geräte auf den Markt kommen.

Sollten Sie derzeit ein neues TV-Gerät benötigen, empfiehlt es sich aus oben genannten Grünen noch auf die bewährte HD-Qualität zu setzen. Wer noch etwas mit der Anschaffung warten kann, sollte dies beruhigt tun und die Markteinführung von HDMI 2.0 abwarten.