Apple TV 2: Die kleine Box mit neuer Leistung

Dienstag, 19. Oktober 2010

Apple TV ist eine von Apple entwickelte Box, durch die die Wiedergabe verschiedener Medieninhalte möglich ist und die an einen Fernseher angeschlossen wird. Das Vorgängermodell, die erste Generation des Apple TV war in seiner Funktionsweise eher schlicht. Musik, Filme und Fotos wurden aus der iTunes-Bibliothek eines Macintosh-Rechners oder eines Windows-PC´s über die WLAN-Schnittstelle übertragen, auf der Festplatte des Apple TV gespeichert und anschließend über den Fernseher abgespielt. Apple TV 2 wurde in vielerlei Hinsicht verbessert und teilweise mit völlig neuen Funktionalitäten ausgestattet. Filme, Fotos, Musik und Fernsehsendungen werden nun in bester Qualität per WLAN vom Rechner oder aus dem Internet an den Fernseher gestreamt.Im Vergleich zum Vorgängermodell misst die Box des Apple TV 2 nur noch eine Handvoll und hat keine Festplatte mehr. Das ist die wichtigste Neuerung, denn Musik, Filme, Fernsehsendungen und Fotos werden nur noch via Streaming weiter geleitet. Das Speichern auf der Festplatte entfällt, und der gewünschte Medieninhalt wird über das Netzwerk direkt an den Fernseher geleitet.

Neu ist auch das Betriebssystem. Hier setzt Apple auf bereits Bewährtes: Bei seinem Streaming-Client verwendet Apple jetzt iOS, bekannt von iOS basierten Mobilgeräten, dem iPhone und dem iPad. Der Umstieg auf die mobile Elektronik und der Verzicht auf die Festplatte machen den Apple TV 2 zunächst zu einem sensationellen Stromsparer, was jedoch relativiert werden muss. Will man beispielsweise einen Song über die eigene Musik-Bibliothek hören, eigene Filme oder auch Fotos ansehen, muss der Rechner weiter laufen, auf dem das Medium gespeichert ist. Dies führt wiederum wegen des zusätzlich laufenden Rechners zu einem erhöhten Stromverbrauch.

Die Bedienbarkeit der Box ist spartanischer geworden. War das Menüsystem bisher mit aufwändigen Animationen ausgestattet, ist die Menüführung jetzt einfach, übersichtlich und logisch strukturiert. Bequem wählt man mit der Apple-Fernbedienung aus, was man ansehen möchte. Mit der kostenfreien Softwareanwendung Remote App kann die Menüwahl anstelle mit der Fernbedienung auch mittels iPad oder iPhone erfolgen.

Der integrierte USB-Anschluss ist ausdrücklich für Servicezwecke reserviert, so dass ein externer Anschluss einer Festplatte nicht möglich ist. Ziel ist, ohne den Umweg über eine Videothek Filme direkt digital auszuleihen, doch das zur Verfügung stehende Filmangebot ist derzeit noch sehr begrenzt.